Allianz Aktien: Vom Sorgenkind zum Rekordjäger

0

Lange Zeit galten Allianz Aktien als eines der Sorgenkinder im DAX. Ihre Entwicklung verlief nur schleppend. In den letzten Jahren haben sie jedoch hohe Gewinne erzielt. Daher stellen sie für immer mehr Menschen eine interessante Option für die Geldanlage dar.

In Aktien investieren: Eine gewinnbringende Geldanlage

Die richtige Form der Geldanlage auszuwählen, stellt eine der wichtigsten Lebensentscheidungen dar. Davon hängt in hohem Maße ab, ob man auch noch später einen hohen Lebensstandard genießt. Insbesondere die Probleme bei der Altersversorgung machen es notwendig, parallel dazu privat vorzusorgen.

Wer regelmäßig einen Teil seines Gehalts zur Seite legt und sinnvoll anlegt, kann auch in späteren Jahren einen hohen Wohlstand genießen. Dabei gibt es unzählige verschiedene Möglichkeiten – vom Sparbuch über die Lebensversicherung bis hin zum Aktienkauf. Jede dieser Alternativen bietet unterschiedliche Gewinnaussichten. Doch auch die Risiken, die Sie dabei eingehen, können ganz verschieden sein.

Eine sehr sinnvolle Form der Anlage stellt es dar, in Aktien zu investieren. Das brachte in den vergangenen Jahren in der Regel sehr gute Gewinne.

Das zeigt exemplarisch der Verlauf des DAX-Kurses in den letzten zehn Jahren:

Die DAX-Schlusskurse der letzten zehn Jahre
2007 8.067,32
2008 4.810,20
2009 5.957,43
2010 6.914,19
2011 5.898,35
2012 7.612,39
2013 9.552,16
2014 9.805,55
2015 10.743,00
2016 11.481,10
2017 12.917,60

Diese Tabelle zeigt, dass es zwischen 2007 und 2017 – also in einem Zeitraum von zehn Jahren – zu einem Kursanstieg von mehr als 50 Prozent kam. Dieser Wert ist sehr beachtlich – insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es für herkömmliche Spareinlagen in diesen Jahren nur minimale Zinsen gab. Das lässt erkennen, dass es sehr lohnenswert sein kann, Aktien zu kaufen.

Die Tabelle macht jedoch noch einen anderen Aspekt deutlich: Es bestehen gewisse Risiken. Zwischen 2007 und 2008 kam es beispielsweise zu einem Kursverlust von mehr als 40 Prozent. Anleger, die 2007 Aktien gekauft haben und das Geld für nur ein Jahr anlegen wollten, mussten daher hohe Verluste hinnehmen. Derartige Einbrüche kommen zwar immer wieder vor, doch sind sie in der Regel von kurzer Dauer. Im Jahr 2013 – also nur fünf Jahre nach der Krise – erreichte der DAX bereits wieder den Wert von 2007 und konnte ihn bis zum Ende dieses Jahres sogar deutlich übertreffen.

Der langfristige Trend verlief beim DAX bislang stets im Sinne der Anleger. Seit dieser Aktienindex besteht, war die 10-Jahres-Entwicklung bislang immer positiv – unabhängig davon, welchen Betrachtungszeitraum Sie dabei auswählen. Wenn Sie Ihr Geld in Aktien anlegen, müssen Sie zwar stets damit rechnen, dass es zu kurzfristigen Verlusten kommt. Wenn Sie das Vermögen jedoch langfristig anlegen, dann sind Verluste ausgesprochen selten.

Die richtige Form der Geldanlage auszuwählen, stellt eine der wichtigsten Lebensentscheidungen dar.

Die richtige Form der Geldanlage auszuwählen, stellt eine der wichtigsten Lebensentscheidungen dar. (#01)

Einzelne Aktien für die Geldanlage auswählen

Bislang haben wir nur den DAX betrachtet. Dabei handelt es sich um einen Index, der die Kurse der wichtigsten Aktiengesellschaften in Deutschland zusammenfasst. Wenn Sie Ihr Vermögen so anlegen, dass Sie bei jedem der darin enthaltenen Werte den gleichen Betrag investieren, dann entwickelt sich Ihr Depot mit genau den gleichen Steigerungsraten. Viele Anleger entscheiden sich jedoch dafür, Aktien eines einzelnen Unternehmens zu kaufen. Wenn Sie dabei die richtige Auswahl treffen, dann können Sie damit sehr hohe Gewinne erzielen.

Die Aktie des Unternehmens WireCard hat beispielsweise zwischen 2008 und 2018 einen Gewinn von 2.961,11 Prozent verbuchen können. Infineon – ein weiteres DAX-Unternehmen – erzielte ebenfalls eine beachtliche Steigerung um 2.644,62 Prozent. Allerdings gibt es auch Aktien, die sich in diesem Zeitraum deutlich schlechter entwickelt und teilweise sogar erhebliche Verluste gemacht haben. Das Schlusslicht in diesem Bereich stellt RWE dar. Die Aktie dieses Unternehmens ist zwischen 2008 und 2018 um 68,35 Prozent gefallen.

Ähnliche Verluste erlitten die Aktien der Deutschen Bank (66,79 Prozent) und von E.ON (65,13 Prozent). Wenn Sie sich dazu entschließen, einzelne Aktien zu kaufen, bedeutet das, dass das Risiko selbst bei langfristigen Anlagen höher ist, da manche Aktien deutlich an Wert verlieren. Wenn Sie sich jedoch das richtige Unternehmen auswählen, können Sie hingegen sehr hohe Gewinne machen. Wenn Sie sich für diese Anlagestrategie entscheiden, ist es daher besonders wichtig, die einzelnen Wertpapiere genau zu analysieren. So verschaffen Sie sich ein Bild davon, ob dabei mit hohen Wertsteigerungen zu rechnen ist.

Allianz Aktien: Anteile an einem weltbekannten Versicherungsunternehmen kaufen

Der Allianz-Konzern stellt eines der größten Versicherungsunternehmen der Welt dar. Sein Hauptsitz befindet sich in München, doch hat er auch Niederlassungen in vielen anderen Ländern der Welt. Schaden- und Unfallversicherungen sowie Lebens- und Krankenversicherungen stellen das Kerngeschäft des Unternehmens dar. Darüber hinaus ist die Allianz auch im Bereich der Vermögensberatung tätig.

Sie hat die Rechtsform der europäischen Aktiengesellschaft gewählt, die auch als Societas Europaea bezeichnet wird. Daher lautet die offizielle Bezeichnung des Konzerns Allianz SE. Die Aktien der Allianz sind im DAX notiert, der die 30 bedeutendsten Aktiengesellschaften Deutschlands zusammenfasst. Der wichtigste Handelsplatz für Allianz Aktien ist die Börse in Frankfurt.

Der Allianz-Konzern stellt eines der größten Versicherungsunternehmen der Welt dar.

Der Allianz-Konzern stellt eines der größten Versicherungsunternehmen der Welt dar.(#02)

Wechselhafter Kursverlauf der Allianz Aktien

Um sich ein Bild von der Allianz Aktie zu machen, ist es sinnvoll, zunächst deren Kursverlauf zu betrachten. Diesen zeigt die folgende Tabelle:

Die Jahresschlusskurse der Allianz Aktie (in Euro)
2007 147,95
2008 75,00
2009 87,15
2010 88,93
2011 73,91
2012 104,80
2013 130,35
2014 137,86
2015 163,55
2016 157,00
2017 191,50

Wie bei fast allen Aktien in Deutschland kam es auch hierbei während der Krise 2008 zu einem deutlichen Einbruch. Zwischen 2007 und 2008 ging der Kurs von 147,95 auf 75,00 Euro zurück. Das bedeutet, dass die Aktie plötzlich nur noch die Hälfte Wert war. Zwar gibt es einige Werte, die in diesem Krisenjahr noch schlechter abschnitten.

Doch bleibt festzuhalten, dass die Verluste der Allianz Aktie während dieser Krise im Vergleich zu den meisten anderen DAX-Werten sehr hoch waren. Nicht nur der hohe Verlust während der Krise ist beachtenswert. Darüber hinaus erholte sich die Allianz Aktie nur sehr langsam. 2009 und 2010 stieg der Kurs zwar an, doch war die Erholung nur minimal. Im Jahr 2011 kam es sogar nochmals zu einem deutlichen Rückgang. Während sich der DAX zu diesem Zeitpunkt bereits wieder stark erholt hatte, war der Schlusskurs der Allianz Aktie 2011 sogar niedriger als im Krisenjahr 2008.

Das führte dazu, dass diese den Ruf eines Sorgenkindes unter den DAX-Werten erhielt. In den folgenden Jahren kam es dann jedoch zu einem starken Anstieg. Innerhalb von nur vier Jahren konnte sich der Kurs mehr als verdoppeln. Zum Jahresende 2017 lag er sogar bei 191,50 Euro. Wenn man nur die Entwicklung der letzten fünf Jahre betrachtet, zählt die Allianz Aktie ohne Zweifel zu einem der besten DAX-Werte.

Selbst die 10-Jahres-Bilanz kann sich mittlerweile sehen lassen. Obwohl diese die Krisenjahre noch miteinbezieht, verzeichnet sie im Moment (Stand: Dezember 2018) ein Plus von 142,90 Prozent.

Wenn man eine Aktie für die Geldanlage auswählt, ist es wichtig, deren Risiko zu betrachten. Je wechselhafter die Kurse und je höher die Ausschläge dabei sind, desto höher ist das Risiko, dass man als Anleger beim Kauf der Aktie Verluste erleidet.

Wenn man eine Aktie für die Geldanlage auswählt, ist es wichtig, deren Risiko zu betrachten. Je wechselhafter die Kurse und je höher die Ausschläge dabei sind, desto höher ist das Risiko, dass man als Anleger beim Kauf der Aktie Verluste erleidet.(#03)

Geldanlage mit moderatem Risiko

Wenn man eine Aktie für die Geldanlage auswählt, ist es wichtig, deren Risiko zu betrachten. Je wechselhafter die Kurse und je höher die Ausschläge dabei sind, desto höher ist das Risiko, dass man als Anleger beim Kauf der Aktie Verluste erleidet.

Aus diesem Grund sollen zunächst die Jahre mit den höchsten Gewinnen und den höchsten Verlusten gegenübergestellt werden:

Die besten Jahre der Allianz Aktie (seit 1987)
Rang Jahr Wertsteigerung in Prozent
1 1997 66,43
2 1988 60,77
3 1993 48,59
4 2012 42,43
5 1998 33,17
Die schlechtesten Jahre der Allianz Aktie (seit 1987)
Rang Jahr Wertverlust in Prozent
1 2002 66,06
2 2008 49,42
3 2001 33,74
4 2011 17,46
5 1990 15,59

Daran wird deutlich, dass es bei der Allianz Aktie in manchen Jahren bereits deutliche Verluste gab. Das Jahr 2002 verlief mit einem Minus von über 66 Prozent besonders negativ. Das bedeutet ein erhebliches Risiko für die Anleger. Allerdings kam es nur einmal vor, dass die Aktie in zwei aufeinander folgenden Jahren hohe Verluste machte. Das bedeutet, dass es in der Regel schon nach kurzer Zeit zu einer Erholung kam. Daher sind bereits bei einer mittelfristigen Geldanlage Verluste nur selten.

Deshalb ist das Risiko der Aktie als moderat zu bewerten. Dafür spricht auch eine Verlust-Ratio von 1,84. Dieser Wert ist ein wichtiger Anhaltspunkt bei der Risiko-Bewertung. Er liegt bei den Allianz Aktien im Vergleich zu den übrigen DAX-Werten ebenfalls im Mittelfeld.

Wenn man ein Fazit aus dieser Betrachtung zieht, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass die Allianz-Aktie eine sehr interessante Option für die Geldanlage darstellt.

Wenn man ein Fazit aus dieser Betrachtung zieht, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass die Allianz-Aktie eine sehr interessante Option für die Geldanlage darstellt.(#04)

Fazit: Allianz Aktien stellen eine interessante Option für das persönliche Depot dar

Wenn man ein Fazit aus dieser Betrachtung zieht, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass die Allianz-Aktie eine sehr interessante Option für die Geldanlage darstellt. Zwar dauerte es hierbei recht lange, bis nach der Krise 2008 eine Erholung eintrat. Seit 2012 entwickelt sich die Aktie jedoch ausgesprochen gut. Da das Risiko dabei moderat ist, stellt sie auch für eine langfristige Geldanlage eine interessante Option dar.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  JHVEPhoto-#01: Matej Kastelic-#02: _Rawpixel.com -#03: pathdoc -#04: photofriday

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply