Investieren Ost Frankreich: Do’s and Dont’s

1

Investieren Ost Frankreich: Tipps fuer das richtige Investment. In der Nähe zur deutschen Grenze befinden sich wichtige Wachstumsmärkte.

Investieren Ost Frankreich: Tipps fuer das richtige Investment

Frankreich entwickelt sich zu einem attraktiven Ort für Anleger. Es ist einerseits zweitgrößte Wirtschaftsmacht und hat darüber hinaus durch Präsident Macron positiv auf sich aufmerksam gemacht. Durch eine Reform des Arbeitsrechtes sind sowohl Arbeitszeiten flexibilisiert als auch Kündigungen und Abfindungen erleichtert worden. Auch die Arbeitslosenversicherung ist in einem weiteren Schritt umgebaut worden. Das bedeutet: Für Unternehmen haben sich Standortfaktoren verbessert, so dass auch Kapitalgeber aus dem Ausland angeregt werden, Investitionen im französischen Inland zu tätigen.

Straßburg, die Hauptstadt des Elsass und Sitz des EU-Parlaments, ist ein attraktiver Ort für Investitionen im Osten Frankreichs. (#1)

Straßburg, die Hauptstadt des Elsass und Sitz des EU-Parlaments, ist ein attraktiver Ort für Investitionen im Osten Frankreichs. (#1)

Investieren Ost Frankreich: Elsass als Musterregion

Innerhalb Frankreichs ist das Elsass im Osten des Landes eine der Boomregionen. Aber auch weitere Gebiete wie Lothringen sind Teil einer deutschsprachigen Historie und bieten Firmen aus Deutschland durch die Nähe zur Grenze Vorteile. Aber der Osten ist auch innerhalb Europas von hoher Zentralität: So befinden sich im Radius von gerade einmal 500 Kilometern urbane Regionen von Paris, über das Rhein-Main-Gebiet, München oder Mailand. Das sind nahe Absatzmärkte, die gleichzeitig eine perfekte Infrastruktur besitzen.

Die elsässische Hauptstadt Straßburg ist zum Beispiel durch die neue TGV-Strecke nur noch etwas über 1 Stunde 45 Minuten von Paris entfernt. Was überzeugt noch am Elsass? Nach Angaben von „Invest in Alsace“ sind dies besonders geringe Betriebskosten (Strom, Wasser) als auch der europaweit zweithöchste Rang bei neuen Patentanmeldungen, aufgrund vieler guter Universitäten in der Region. Mit einem Satz: Investieren in Ost Frankreich kann eine gute Entscheidung sein.

Video: Straßburg im Elsass – modern und historisch

In welche Branchen sollte man einsteigen?

Eine gute Adresse ist das Transportwesen mit international tätigen Firmen wie Peugeot-Citroen oder Alstom. Chancen haben zum Beispiel global agierende Zulieferfirmen. Das kann der Energieverbrauch sein oder auch Recyclingunternehmen. Wer als deutsches Unternehmen bereits über Erfahrungen verfügt und sein Unternehmensfeld auf Ost-Frankreich ausdehnen will, kann hier auf Nachfrage für Produkte oder Dienstleistungen hoffen. Investieren in Ost-Frankreich können Unternehmen auch im Pharmabereich.

Der Big Player Lilly hat hier den bedeutendsten Produktionsstandort. Auch Sanofi Aventis oder Novartis sind mit Dependencen und qualifizierten Mitarbeitern vertreten. Der Vorteil: Sind erst renommierte Unternehmen vor Ort, kommen andere nach und bilden Cluster, zum Beispiel auch in Form junger Start-Ups. Dazu gesellen sich natürlich etablierte Unternehmen, die an einem wirtschaftlich konkurrenzfähigen Ort expandieren möchten.

Im Falle der Dreiländerregion Elsass/Baden-Württemberg/Schweiz finden Pharmariesen immer genug Fachpersonal und das nötige Know-how. Denn fast die Hälfte aller global bekannten Pharmafirmen hat einen Sitz in diesem Wirtschaftsgebiet.

Investieren Ost Frankreich: Die aktuellen Zahlen aus dem Jahre 2017

Die Region ist im Unterschied zu vielen anderen Gegenden Frankreichs strukturstark. Auch deutsche Investitionen zielten 2017 in erster Linie auf den Osten des Landes. Mit 23 Prozent genauso stark wie Investments in der Hauptstadt Paris. Im ganzen Land wurden 208 Projekte gezählt. Damit lag man hinter den USA mit 230 Projekten auf dem zweiten Platz. Laut der staatlichen Regierungsagentur „Business France“ schufen deutsche Firmen 5789 Arbeitsplätze und damit 22 Prozent mehr als im Jahr davor. Insbesondere der Handel, der Automobilsektor sowie der Maschinenbau waren daran beteiligt.

Der Mittelstand engagiert sich auch, so weihte MSG Krandienst eine Filiale für Schwerlasttransporte im Elsass ein. Ein Beispiel, das hoffentlich Schule macht. Emanuel Macron hat für Investitionen sicherlich bessere Rahmenbedingungen geschaffen, doch auch die Proteste dagegen fallen landesüblich durchaus heftig aus. Der aktuelle Bahnstreik beweist dies. Bei allem Optimismus bleiben also Fragezeichen, wie nachhaltig die wirtschaftliche Erholung anhält.

Ein Unternehmen in Frankreich gründen, kann eine Option für ein Investment sein. (#2)

Ein Unternehmen in Frankreich gründen, kann eine Option für ein Investment sein. (#2)

Hilfe für Unternehmen, die sich ansiedeln möchten

Wer in Frankreich investieren will, kann sich zunächst an die Wirtschaftsförderung wenden, im Elsass heißt sie ACCESS ALSACE. Diese steht Interessenten bei Anträgen auf staatliche Finanzhilfen zur Verfügung und sollte erste Anlaufstelle sein. Auch, wenn es in einem späteren Stadium um grundsätzliche Kontakte zu Ministerien oder verantwortlichen Gemeindevertretungen geht. Bei besonderem Interesse gibt es in jeder Investmentphase eine Unterstützung. Vom ersten Antrag bis hin zum Start der Investition.

In diesem Zusammenhang wichtig: Das Auswählen der geeigneten Rechtsform. Hier geht es um gesellschaftsrechtliche Fragen, aber auch um vermögensrechtliche, soziale oder finanzielle Erwägungen. Üblich ist bei industriellen oder gewerblichen Investitionen in Frankreich die Gründung einer Tochtergesellschaft. Hat man diese gegründet, gilt es noch, die passende Rechtsform zu finden.

In den meisten Fällen entscheiden sich ausländische Investoren für diese drei Formen an Kapitalgesellschaften:

  • Aktiengesellschaft (Société anonyme/SA), eher für große Investitionen geeignet
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Société à responsabilité limitée/SARL)
  • Vereinfachte Aktiengesellschaft (Société par actions simplifiées/SAS)
  • Die populärsten Kapitalgesellschaften sind SARL und SAS
  • Insbesondere SAS ist ideal für Holding-Gesellschaften oder für solche ausländischen Gesellschaften, welche ihre Tochtergesellschaft im 100%igen Eigentum belassen möchten
Jedes Investment sollte gründlich überlegt und auf Vor- und Nachteile geprüft werden. In Frankreich sowie in jedem anderen Land. (#3)

Jedes Investment sollte gründlich überlegt und auf Vor- und Nachteile geprüft werden. In Frankreich sowie in jedem anderen Land. (#3)

Investieren Ost Frankreich: Die europäische Gesellschaft (SE) als Alternative

Mit der SE ist es möglich, in der ganzen EU als rechtliche Einheit mit Betrieben in mehreren Ländern aufzutreten. Man ist nur einem Regelwerk unterworfen und auch in Sachen Betriebsmanagement und Offenlegung der Finanzinformationen gelten einheitliche Standards. Das Mindestkapital beträgt 120.000 Euro und der in der Satzung bestimmte Sitz muss auch oberster Verwaltungssitz der europäischen Gesellschaft sein. Je nachdem in welchem Land der Verwaltungssitz ist, so gilt auch das im jeweiligen Land herrschende Wirtschaftsrecht. Man kann also investieren in Ost Frankreich und bei deutschem Verwaltungssitz dem hiesigen und nicht dem französischen Wirtschaftsrecht verpflichtet sein.

Tipp: Nicht nur die passende Gesellschaftsform auswählen, sondern gleichzeitig nach geeigneten Büros oder Industrieanlagen Ausschau halten. Auch hier finden potentielle Investoren nützliche Ansprechpartner zur Vermittlung von Räumen oder Lagerflächen. Das je nach Wunsch und Bedarf in unterschiedlicher Größe sowie optional zur gemeinsamen Nutzung mit weiteren Unternehmen.

Wer in Ost-Frankreich investiert, wie beispielsweise hier in Mulhouse, darf begleitend zu seinem seinem Vorhaben gleich auch ein Stück französische Lebensart aufnehmen. (#4)

Wer in Ost-Frankreich investiert, wie beispielsweise hier in Mulhouse, darf begleitend zu seinem seinem Vorhaben gleich auch ein Stück französische Lebensart aufnehmen. (#4)

Investieren Ost Frankreich: Ein gutes Pflaster und die richtige Zeit zum Einstieg

Es scheint lohnenswert, jetzt zu investieren in Ost Frankreich: Präsident Macron hat bis dato seine Arbeitsmarktreformen trotz starker Proteste durchgebracht und auch die allgemeine Wirtschaftslage ist positiv. In Frankreich sowie weitgehend im Rest von Europa. Ein Vorteil, speziell im Elsass zu investieren, ist die sprachliche und geographische Nähe zu Deutschland. Der andere Vorzug ist aber, diese Region auch als Basis für weitere Investments im Herzen von Frankreich aufzubauen. Wie auch immer: Wer investieren will in Ost Frankreich, sollte anhand seiner individuellen Möglichkeiten und Wünsche dieses jetzt gründlich prüfen. Der Zeitpunkt erscheint günstig.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Pierre-Olivier, -1 Sergey Kelin, #2 Ivanko80, #3 El Nariz, #4 Pierre-Olivier

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

1 Kommentar

  1. Weil Ostfrankreich gut zugänglich zu Städten in Südwestdeutschland liegt, ist eine Investition hier auch für Deutsche interessant, die einen weiteren Markt erschließen wollen.

Leave A Reply