Blockchain-Plattform DAURA: Nachhaltigkeit auch bei Events zur Vergabe von Beteiligungsscheinen

0

Das Thema Nachhaltigkeit hat längst auch die Energieversorger erreicht. Einer davon ist die Restart Energy Innovative Technologies AG aus der Schweiz, die auf der Blockchain-Plattform DAURA einen STO organisierte.

Nachhaltiger STO auf der Blockchain-Plattform DAURA

Die Restart Energy Innovative Technologies AG (kurz REIT AG) lancierte kürzlich einen STO auf der Blockchain-Plattform DAURA, die von der SWISSCOM unterstützt wird. Insgesamt wurden dort mehr als 7,99 Mio. Schweizer Franken gesammelt, die für die weitere Entwicklung des Tochterunternehmens Restart Energy One SA aus Rumänien wichtig ist. Man konzentriert sich hier auf das Thema der Nachhaltigkeit und entwickelt neue Konzepte, um dem steigenden Energiebedarf der Weltbevölkerung gerecht zu werden. Immerhin soll dieser bis zum Jahr 2030 rund doppelt so hoch sein wie bisher.

Verwendet werden sollen die Einnahmen aus der Vergabe digitaler Beteiligungsscheine für den Erwerb von Anlagen, die erneuerbare Energien nutzen und außerdem für die Weiterentwicklung der RED Platform. Diese soll als Marktplatz für Unternehmen und Verbraucher dienen, gleichzeitig soll dort das End-to-End-Tokenized-Klimasystem etabliert werden. Die Restart Energy One SA ist in Rumänien sehr erfolgreich und betreut dort rund 50.000 End- und etwa 5.000 Firmenkunden. Auch in Serbien ist der Energieversorger tätig.

Schon bald möchte er seinen Wirkungskreis deutlich erweitern und hat hier vor allem Deutschland und Spanien ins Visier genommen. Der STO auf der Blockchain-Plattform DAURA sollte nun das entsprechend benötigte Geld dafür einbringen.

Video: Blockchain soll die Welt verändern?! Was ist Blockchain überhaupt? Einfach erklärt deutsch 🤔

Innovative Geschäftsmodelle für eine moderne und nachhaltige Zukunft gesucht

Die REIT AG verfolgt das Ziel, den Energiesektor entscheidend zu verändern. Dafür werden all die bisherigen Erfahrungen des Unternehmens eingebracht und um neue Erkenntnisse ergänzt. Es geht laut des Präsidenten des Verwaltungsrates Armand Domuta darum, Energieversorger zu entlasten. Sie sollen nicht mehr von hohen Kosten für Transaktionen oder durch umfassende bürokratische Vorgaben belastet werden.

Vielmehr sollen sie sich um neue Technologien kümmern und innovative Geschäftsmodelle entwickeln. Neben der Lancierung des STO auf der Blockchain-Plattform DAURA verfolgt die REIT AG das Ziel, grundlegende Veränderungen für die Energieversorger zu erreichen und damit eine Basis zu schaffen für eine Verbindung der traditionellen Geschäfte mit den neuen Energie-Ökosystemen, zu denen jeder Zugang haben soll.

Um an dem Event teilnehmen zu können, mussten die Investoren ihre Nullbilanz in Sachen CO2-Emissionen nachweisen. Dafür gab es ein spezielles Tool, mit dem dies berechnet werden kann. Das Tool findet sich auf der RED Platform, wobei alternativ zu der erfragten Berechnung auch ein Kohlenstoffausgleichszertifikat eingereicht werden konnte.

Die Investoren mussten nachweisen, wie und wie viel nachhaltige Energie sie verbrauchen und welche Maßnahmen sie ergreifen, um der Nachhaltigkeit Genüge zu tun. Insgesamt soll damit eine grünere, saubere Zukunft erreicht werden und es wird der Wunsch weiterverfolgt, dass ein großes Umdenken in Sachen Energieproduktion und Verbrauch von Energie stattfindet.

Über die Restart Energy Innovative Technologies AG

Das unternehmen ist als Holdinggesellschaft in der Schweiz eingetragen und finanziert energietechnische Projekte. Im Jahr 2021 wurde ein Umsatz von 28. Millionen Euro angegeben. Die REIT AG sowie das Tochterunternehmen entwickeln und finanzieren immer wieder neue Projekte im Rahmen einer nachhaltigen Energiewirtschaft und versuchen, ein entsprechendes Ökosystem zu etablieren. Weitere Informationen sind über den angegebenen Pressekontakt erhältlich:

Diana Iosu
Seniorberaterin für Unternehmenskommunikation
DiFine PR
E-Mail: diana.iosu@difinepr.com
Telefon: +40 784 222 555

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier