Neolix: Innenstädte sicherer und leichter befahrbar mit autonomen Fahrzeugen

0

Der Central-Business-District muss beliefert werden. Gleichzeitig besteht in überfüllten Innenstädten ein großes Risiko für Unfälle und Verletzungen, da sich nicht alle Verkehrsteilnehmer regelkonform verhalten. Dank Neolix und der autonomen Fahrzeuge des Herstellers ist dies nun kein Problem mehr, denn die Autos fahren selbstständig und reagieren schneller, als es ein Mensch je könnte.

Neolix: Gefahren im Central-Business-District gebannt

Tritt im Straßenverkehr ein unerwartetes Problem auf, muss der Mensch darauf reagieren. Er tritt auf die Bremse und versucht, dem Hindernis, das in Form eines Menschen, Tieres oder anderen Fahrzeugs seinen Weg kreuzt, auszuweichen.

Dies ist mit einer gewissen Reaktionszeit verbunden, die zwar nur wenige Bruchteile von Sekunden beträgt, aber dennoch zu lange ist. Oft kann ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Bei autonomen Fahrzeugen, wie sie Neolix einsetzt und in Tests sehr erfolgreich präsentiert hat, ist dies nicht der Fall. Hier scannen Sensoren die ganze Zeit über die Umgebung und können schneller reagieren als ein Mensch. Der Zusammenstoß mit einem Hindernis lässt sich damit laut Neolix wirksam verhindern.

5G als Voraussetzung: Driverless Delivery auf hohem Niveau

Neolix sieht sich als Vorreiter und hat bis Ende Juni 2021 mit rund 50 Fahrzeugen Driverless Delivery getestet. Zum einen wurden Souvenirs und Snacks an Touristen verkauft, zum anderen wurden Büroangestellte mit Mittagessen versorgt. Die Teilnehmer, die im Yicheng International Büropark arbeiteten, konnten sich das Essen direkt am Fahrzeug bestellen, dieses bezahlen und mitnehmen. Die Bezahlung wurde über das Smartphone möglich, das QR-fähig sein muss.

Derartige Probeläufe wurden auch im Beijing Yizhuang Biomedical unternommen, wo Driverless Delivery auf der Tagesordnung stand. Als Fazit aller Tests konnte Neolix festhalten, dass es sich um einen einschlagenden Erfolg handelte. Die Einzelhändler, die nicht mehr nur in den Geschäften, sondern auch über die autonomen Fahrzeuge an die Touristen traten, sprachen von einem gesteigerten Umsatz.

Dies verwundert nicht, immerhin kann das Fahrzeug die definierte Zielgruppe direkt ansteuern und die Waren anbieten. Die Büroangestellten waren ebenso von der bequemen Liefermöglichkeit begeistert und ließen sich Suppe, Fisch und Eis schmecken. Durch die Cargo-Box, die unabhängig von der Außentemperatur dafür sorgt, dass die Speisen und Getränke die Wunschtemperatur behielten, konnte das Essen in hoher Qualität geliefert werden.

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Neolix produziert weiter

Nach dem Erfolg mit den ersten Fahrzeugen im Rahmen des Projekts im Central-Business-District möchte Neolix weiterhin autonome Fahrzeuge produzieren und setzt auf 5G, ADAS und fahrerlose Lieferungen im Central-Business-District.

Laut Aussage des Unternehmenssprechers ist es möglich, pro Jahr rund 10.000 dieser Fahrzeuge zu produzieren, sodass diese im immer größeren Maßstab eingesetzt werden können. Nicht nur im Central-Business-District, sondern auch in anderen Bereichen sowie in abgelegenen Gegenden, die sicher versorgt werden sollen.

Der Verkauf von Produkten direkt an die Endverbraucher steht dabei im Fokus. Derzeit gehen Experten davon aus, dass bis Ende 2025 rund acht Millionen autonomer Fahrzeuge unterwegs sein werden, wobei diese nicht alle von Neolix stammen dürften. Auch andere Hersteller werden auf diesen Zug aufspringen bzw. derzeit schon in den Tests befindliche Fahrzeuge zur Serienreife führen.

Verschiedene Level für die Fahrzeugautonomie

Mit der flächendeckenden Versorgung mit 5G ist es auch möglich, mehr autonome Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Derzeit definiert die Society of Automotive Engineers (SAE) sechs Level. Die meisten Fahrzeuge werden dabei auf das erste Level gesetzt, bei dem lediglich ein paar einfache Assistenzsysteme vorhanden sind und die noch längst keine fortschrittlichen Systeme (ADAS) an Bord haben.

Je nach Vorhandensein weiterer ADAS werden die Autos in weitere Level der SAE eingruppiert, wobei schon bei Level fünf ein Selbstfahrmodus vorhanden ist. Doch hier kann der Mensch noch eingreifen und diesen Modus abschalten. Bei Level sechs hingegen, auf dem auch die Fahrzeuge von Neolix stehen, gibt es solche Möglichkeiten nicht mehr. Lenkrad, Bremse und Gaspedal sind nicht mehr vorhanden, die Fahrzeuge kommunizieren nur noch über 5G. Die SAE sieht derartige Fahrzeuge noch längst nicht im Privatgebrauch.

Über Neolix

Der chinesische Hersteller Neolix soll die Nutzung intelligenter Dienste für das Internet of Vehicles vorantreiben und dafür sorgen, dass nicht nur in den bisher 30 Städten Chinas autonome Fahrzeuge unterwegs sind. Dank 5G werden es auch mehr und mehr andere Länder, die auf die Neolix-Fahrzeuge setzen. Unter anderem werden diese aktuell zum Beispiel in den USA und in Japan getestet.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier