Teamviewer & Google kooperieren: Vision Picking fürs VR-Shoppen kommt jetzt aus der Google Cloud

0

Vision Order Picking ist nicht neu, doch es wurde von Teamviewer und Google jetzt im Rahmen der Kooperation beider Unternehmen neu aufgelegt. Das Schlüsselwort lautet hier Augmented Reality und diese erweiterte Realität verbindet analoge und digitale Umgebungen. Über eine VR-Brille (hier Google Glass) sowie unter Nutzung der Software von Teamviewer wird das Order Picking auf ein neues Niveau gehoben. Kundenwünsche werden leichter und schneller erfüllt, Unternehmen erfahren eine bessere Reputation. Der Einzelhandel wird dank Google Cloud digital!

Teamviewer und Google geben bekannt: Vision Order Picking wird neue Realität

Schon lange wurde mithilfe von VR-Brillen daran geforscht, die bekannte Realität zu erweitern. Mithilfe von Augmented Reality ergibt sich nun diese Möglichkeit, zu der die Google Cloud sowie Google Glass und die Software für ein verbessertes Order Picking erheblich beitragen. Dabei ist der Nutzer nicht gänzlich gegen die analoge Umwelt abgeschirmt, wenn er die VR-Brille trägt. Vielmehr bleiben äußere Eindrücke erhalten, die über Google Glass eingeblendeten Informationen werden nur zusätzlich gegeben.

Immer wieder standen in der Vergangenheit Wünsche nach einer Problemlösung beim Order Picking im Raum. Die Kommissionierung von Waren sollte schneller und sicherer sein, dabei möglichst fehlerlos. Solange die Verantwortung bei den (menschlichen) Mitarbeitern allein liegt, sind aber Fehler immer wieder möglich.

Nun hilft die Google Cloud in Verbindung mit Google Glass dabei, solche durchaus menschlichen Fehler auszumerzen. Sie geschehen gar nicht erst, weil der Mitarbeiter im Lager klipp und klar gesagt bekommt, wo er die Produkte findet und wie er die Bestellung zusammenstellen soll.

Die Hände des Mitarbeiters bleiben dabei frei, denn einzig ein Ring am Finger dient als Scanner für die Waren, welche jetzt umgehend verpackt und auf die Reise zu ihrem Besteller geschickt werden können. Laut Teamviewer und Google sind hier Effizienzsteigerungen von bis zu 40 Prozent im Vergleich zur Kommissionierung ohne VR-Brille und Google Glass möglich.

Google und Teamviewer nutzen gemeinsam die Möglichkeiten der Augmented Reality, um den Einzelhandel nach vorn zu bringen. Er muss digital werden, so die Forderung von verschiedenen Seiten. Bislang wurde das eher versäumt, doch wer schnell sein und den Kunden den bestmöglichen Service bieten will, muss sich der Forderung nach einer umfassenden Digitalisierung stellen.

Teamviewer und Google unterstützen die Unternehmen darin und stellen eine Software, die direkt auf das Vision Order Picking zugeschnitten ist. Diese Form des Order Pickings wurde zuvor auch schon bei DHL erprobt.

Einen Eindruck davon vermittelt das folgende Video:

Video: Amware Voice Picking

Für die anwendenden Unternehmen geht es nun also mit der Digitalisierung voran. Doch auch die Kunden der betreffenden Unternehmen profitieren von den Errungenschaften Googles und Teamviewers für das Shopping. Auch sie können die VR-Brille anwenden und die Produkte zu Hause erleben. Sie können sie drehen und wenden, von jeder Seite betrachten und ähnlich wie bei einem Einkauf im Ladengeschäft sehen.

Wer die VR-Brille von Google nicht anwendet, profitiert dennoch von den Neuerungen im Einzelhandel, in dem das Order Picking auf moderne Art angewendet wird. Denn dank Google Glass sowie der Speicherung der nötigen Daten in der Google Cloud sind die Mitarbeiter im Lager schneller, die Bestellungen werden umgehend verpackt und versandt. Same-Day-Lieferungen werden damit eher möglich, teilweise muss nicht einmal mehr ein Aufpreis dafür verlangt werden.

Insofern passt sich diese neue Form des Order Pickings den veränderten Einkaufswünschen bzw. dem neuen Einkaufsverhalten der Kunden an. Diese wollen die Ware genau prüfen und sie so schnell wie möglich geliefert bekommen. Fehler dürfen dabei nicht passieren, diese erfordern von den verantwortlichen Unternehmen häufig kostenintensive Maßnahmen. Schnell, effizient und fehlerfrei, so lautet die neue Devise im digitalen Einzelhandel.

Google und Teamviewer: Augmented Reality als Plus für den Lebensmittel- und Einzelhandel

Der Lebensmittel- und Einzelhandel ist derzeit der Bereich, auf den man sich bei Teamviewer und Google verstärkt konzentriert. Durch die moderne Form des Order Pickings werden die einzelnen Geschäftsprozesse nicht nur digitaler, sondern auch schneller und weniger fehleranfällig. Order Picking und Shopping sind bei Google und Teamviewer aber nur die ersten Bereiche, die anvisiert wurden.

Schon bald möchten beide Unternehmen neue Schritte unternehmen und weitere Projekte ins Leben rufen. Auch dafür wird die Google Cloud zum Einsatz kommen, es werden Augmented Reality Lösungen und Google Glass eine Rolle spielen. Bislang war Teamviewer vor allem für seine Fernwartungslösungen bekannt, jetzt stellt das deutsche Unternehmen nach den Übernahmen von Ubimax, Viscopic und Upskill sein Know-how dem Einzelhandel zur Verfügung. Gemeinsam mit Google wird auf einen Erfolg hingearbeitet, der die Flaute der letzten Monate hoffentlich vergessen lässt.

Um dem Kunden das neue Shopping Erlebnis zu bieten, wurde durch Teamviewer und Google die VR-Brille Google Glass Enterprise Edition 2 gewählt, dazu die Software Assisted Order Picking aus der Frontline-Suite. Weitere Entwicklungen stehen noch im Raum, auch sie werden den anwendenden Unternehmen zu einem großen Schritt nach vorn verhelfen. Die Rede ist aktuell von der Überarbeitung von Lieferprozessketten sowie Außendiensten und Fertigungsleistungen. Ob und wie genau Google und Teamviewer künftig zusammenarbeiten werden, ist derzeit aber noch nicht bekannt.

Für Unternehmen, die auf die aktuelle Augmented Reality Lösung von Teamviewer und Google setzen, ergeben sich gleich mehrere Vorteile:

  • Effizienzsteigerungen zwischen 15 und 40 Prozent
  • freihändige Kommissionierung möglich
  • Aktualisierung der Bestände in Echtzeit
  • jederzeitige Aussagekraft über Bestände
  • sinkende Fehlerquote
  • mehr Kundenzufriedenheit

Durch eine gesteigerte Kundenzufriedenheit können sogar andere Marketingmaßnahmen geringer ausfallen. Zufriedene Kunden empfehlen einen Shop weiter und sorgen so für das Unternehmen ganz kostenlos für neue Interessenten und Kunden. Das Unternehmen steigt im Ansehen der Kunden, kann auf mehr und größere Bestellungen hoffen. Stammkunden werden auch weiterhin gebunden, der Kapitalfluss wird sicherer und langfristig planbar. Teamviewer und Google sind angesichts der Vorteile zu Recht überzeugt davon, dass jedes Unternehmen aus dem Lebensmittel- und Einzelhandel die eigenen Kommissionierung umstellen und auf den digitalen Zug aufspringen sollte.

Teamviewer & Google bringen Augmented Reality in Order Picking und Trend Shopping ( Foto: Shutterstock-Zapp2Photo )

Teamviewer & Google bringen Augmented Reality in Order Picking und Trend Shopping ( Foto: Shutterstock-Zapp2Photo )

Google und Teamviewer überzeugen auch Kunden beim Shopping

Zahlreiche Erprobungsdurchläufe wurden seitens Google und Teamviewer gemacht, ehe das neue Shopping Erlebnis sowie die Vision Order Picking Software bekannt gegeben wurden. Dabei wurde klar, dass nicht nur die Unternehmen wie bereits beschrieben profitieren, sondern dass die Lösung von Teamviewer und Google auch die Endkunden zufriedenstellen wird. Diese werden bei einem Unternehmen bleiben, das ihnen in Bezug auf Preis und Leistung zusagt, wobei die Leistung ganz entscheidend durch den Kundenservice beeinflusst wird.

Ein Unternehmen kann auch weniger Produkte anbieten, wenn diese aber mit einem umfassenden Service schnell und günstig geliefert werden, wird ein Kunde eher bei diesem Unternehmen bleiben. Die Vorteile durch ein tolles Shopping Erlebnis erstrecken sich somit auf beide Seiten, sowohl der Kunde als auch das verkaufende Unternehmen profitieren davon.

Das gilt übrigens nicht nur im B2C-Bereich, sondern auch beim Handel B2B. Geschäftskunden wollen ebenso rasch bedient werden, wollen die eigene Produktion nicht zurückstellen müssen, weil der Geschäftspartner nicht wie vereinbart liefern kann. Teamviewer und Google zielen mit ihren Lösungen für eine bessere und effizientere Kommissionierung auch auf diese Gruppen ab. Der Mehrwert für die Kunden ist somit immer gegeben, es müssen sich nur genügend Unternehmen für den digitalen Weg entscheiden.

Angesichts sich ständig ändernder Anforderungen gehen Google und Teamviewer zudem davon aus, dass mehr und mehr Unternehmen digital werden und dass sich somit der Markt für die eigenen Lösungen ständig vergrößern wird. Somit verwundert es nicht, dass sowohl Teamviewer als auch Google schon jetzt nach weiteren gemeinsamen Projekten schauen und bereits bekannt geben, dass es eine neuerliche Zusammenarbeit geben wird.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier