Die 500 größten US-Unternehmen steigern ihren Marktwert im Zuge der Pandemie um 2 Billionen US-Dollar

0

Die 500 größten US-amerikanischen Unternehmen haben eine enorme Wertsteigerung erfahren. Der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie führte zum Zusammenbruch der Wirtschaft, wobei der Aktienmarkt historische Tiefststände erreichte. Die Wiederbelebung der Aktienmärkte hat jedoch dazu geführt, dass die meisten Unternehmen historische Rekordgewinne beim Marktwert angehäuft haben.

Top 500 US-Unternehmen: 33,38 Billionen USD Wert

Die US-Daten zeigen, dass der Marktwert der 500 größten US-amerikanischen Unternehmen in der Pandemie zwischen dem 31. Dezember 2020 und dem 31. März 2021 um 1,99 Billionen US-Dollar gestiegen ist. Die kumulierte Marktkapitalisierung zum 31. Dezember 2020 betrug Ende März 2021 33,38 Billionen US-Dollar und 35,38 Billionen US-Dollar.

Der Marktwert der Unternehmen ist seit 2015 um 88,47% gestiegen, was das Wirtschaftswachstum in den letzten sechs Jahren widerspiegelt. Interessanterweise litten die Unternehmen auch unter den direkten Auswirkungen des Handels zwischen den USA und China, nachdem der Wert im Jahr 2018 auf 22,06 Billionen US-Dollar gefallen war.

Marktwert der 500 größten US‑Unternehmen
JahrMarktwert
31.12.201518.774
31.12.201620.222
31.12.201723.938
31.12.201822.065
31.12.201928.125
31.12.202033.388
31.03.202135.385
Quelle: Finbold

Das Wachstum des Marktwerts ist enorm

Im ersten Quartal des vergangenen Jahres stürzte der Aktienmarkt aufgrund der Angst, Unsicherheit und finanziellen Herausforderungen der Pandemie ab. Regierungsbeamte stellten die Wirtschaftstätigkeit ein und lösten direkte wirtschaftliche Konsequenzen aus, die zum Börsencrash führten.

Trotz aller Widrigkeiten begann der Aktienmarkt im April eine Erholung . Das Wiederaufleben zeigt eine erhebliche Trennung zwischen Wirtschaft und Aktienmarkt. Die Arbeitslosenquote stieg wöchentlich an, und der Aktienmarkt erzielte Gewinne, die sich direkt auf den Wert börsennotierter Unternehmen auswirkten. Interessanterweise fiel die kumulierte Marktkapitalisierung der 500 größten öffentlichen US-Unternehmen trotz des Absturzes nicht unter den Vorjahreswert.

Bemerkenswert ist, dass nicht alle Unternehmen zum Anstieg der Marktkapitalisierung beigetragen haben. Die Pandemie leitete eine neue Kultur des digitalen Wandels ein und führte zu einem Anstieg der Nachfrage nach großen technischen Dienstleistungen wie Unterhaltung und Arbeiten von zu Hause aus . Die Sperrung führte dazu, dass die Technologie einen rasanten Umsatzzyklus verzeichnete, der zu einer überlegenen Börsenperformance führte.

Der Schritt führte zu einer starken Rally der großen Technologieaktien und trug neben dem allgemeinen Wiederaufleben der Aktienmärkte zum kumulierten neuen Marktwert bei. Insgesamt nahm diese Streuung im Laufe des Jahres zu, wobei die leistungsstarken Sektoren stark zulegten und ihren Vorsprung gegenüber den rückständigen Branchen ausbauten.

Insbesondere die hohe Bewertung der Technologie wird die Pandemie wahrscheinlich überleben, da Unternehmen die Verhaltensänderungen aus der Gesundheitskrise nutzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Bewertung der hervorgehobenen Unternehmen weiter steigen wird.

In anderen Ländern gehörten Energiewerte zu den wichtigsten Wachstumshemmern, nachdem der Sektor zu einem der größten Opfer der Pandemie geworden war. Mit Sperren gab es keine Bewegung von Personen mit angehaltenem Transport. Aufgrund mangelnder Aktivität fielen einige Aktien auf negative Werte. Der Einbruch scheint jedoch keinen signifikanten Einfluss auf den kumulierten Wert zu haben.

Unternehmen spüren die Auswirkungen des Handelskrieges zwischen den USA und China

Die Daten unterstreichen weiter, dass der Wert der hervorgehobenen Unternehmen ab 2015 stieg und erst 2018 sank. Der Rückgang unterstreicht die negativen Auswirkungen des Handelskrieges zwischen den USA und China . Der Handelskrieg führte zu niedrigen Aktienkursen, was sich negativ auf Unternehmen und deren Aktionäre auswirkte. Wenn Aktionäre Geld verlieren, hat dies in der Regel geringere Kapitalrenditen, was dazu führt, dass Unternehmen weniger investieren.

Im Allgemeinen zeigte sich die Widerstandsfähigkeit des Aktienmarktes im Laufe des Jahres trotz der Besorgnis über die zweite Welle der Pandemie weiter. Einige Staaten stellten die Wirtschaftstätigkeit ein, aber die Marktkapitalisierung blieb konstant. Dies ist ein Indikator dafür, dass die erzielten Gewinne nachhaltig waren.

Mit der Einführung von Impfstoffen könnte der Wert der Unternehmen in Zukunft weiter steigen, da eine Gruppe neuer außergewöhnlicher Outperformer die Marktbedingungen ändert. Darüber hinaus hat die Pandemie als Beschleuniger bestehender Trends, insbesondere im Technologiesektor, als möglicher Katalysator für Wachstum gedient.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier