Kredit: Vermögensaufbau durch Fremdkapital

0

Für den Vermögensaufbau gibt es bei der Geldanlage sowie mit einer Anlage in Sachwerten unterschiedliche Möglichkeiten. Vermögensaufbau mit einem Kredit als Fremdkapital klingt zunächst widersprüchlich, ist im Einzelfall aber durchaus ratsam. Rendite erzielen mit Schulden machen muss jedoch gekonnt sein.

Kredit: Vermögensaufbau mit Geld, Aktien und Sparen

Vom Begriff her sollte in Vermögensmehrung und Vermögensaufbau unterschieden werden. Vermögen vermehren ist gleichbedeutend mit dem kontinuierlichen Sparen. Das erreicht der Sparer mit einer Geldanlage, den sich daraus ergebenden Zinsen sowie den Zinseszinsen. Vermehren kann, es muss aber nicht ein Verdienen sein. Verdienen ist in der Regel das Ergebnis einer zuvor erbrachten Leistung, gewissermaßen einer Vorleistung. Geldverdienen ist insofern etwas anderes als mit Geld zu verdienen.

Der Vermögensaufbau hingegen ist ein systematisches Aufbauen des vorhandenen Vermögens. Dazu werden mehrere Möglichkeiten genutzt. Der Anleger kauft Aktien und erwirtschaftet damit eine Rendite. Um einen Vergleich mit der Geldanlage herzustellen, wird die Rendite in Prozentpunkte und Zinsen umgerechnet. Bei jedem Aufbau von Vermögen steht das perspektivische Ziel fest. Um das zu erreichen, ist es hilfreich und auch unabwendbar, Kredite aufzunehmen sowie temporär Schulden zu machen. Mit einigen Tipps soll deutlich gemacht werden, in welchen Fällen Schulden legitim beziehungsweise ein No-Go sind.

Vermögensaufbau ist mit Krediten möglich

Andere Formulierungen für vermehren sind größer werden, aufstocken oder sich erweitern. Kredite verbessern zwar momentan die Liquidität, unterm Strich verhindern sie jedoch mit ihren Kreditzinsen eine Vermögensvermehrung. Für den Anleger mit seinem Wertpapierdepot ist die Situation jedoch anders. Er verschafft sich mit geliehenem Fremdkapital die notwendige Liquidität, um so durch den Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren seinen Vermögen langfristig aufzubauen, zu erweitern sowie zu stabilisieren. Kredite sind kurz- oder mittelfristige Verbindlichkeiten, während der Vermögensaufbau über mehrere Jahrzehnte hinweg langfristig verläuft.

Das Finanzierungsrisiko für den Anleger ist überschaubar. Er muss darauf bedacht sein, die Fremdfinanzierung möglichst zeitnah zurückzuführen. Am besten ist dazu ein Rahmenkredit geeignet, im Gegensatz zum Ratenkredit. Der Kreditrahmen wird immer nur bedarfsgerecht und in der jeweils benötigten Höhe in Anspruch genommen. Liquidität für die Kreditrückführung muss allerdings problemlos vorhanden sein. Die Gegendeckung ist der rechnerische Depotwert mit den Wertzuwächsen aus Kursgewinnen bei den einzelnen Wertpapieren. Hier muss in Vermögen als Sachwert sowie in Geldvermögen zur Liquidität unterschieden werden.

Tipps zur Schaffung von Immobilienvermögen

Immobilien werden häufig und gerne als Betongold bezeichnet. Das ist ein Vergleich der Stabilität und Festigkeit von Beton einerseits mit der Sicherheit von Immobilien vor Wertverfall und Wertverlust andererseits. Immobilien unterliegen nicht dem Risiko von Schwankungen an Aktien- und Kapitalmärkten. Der Immobilienmarkt ist seit jeher weitestgehend losgelöst vom Geld- und vom Anlagemarkt. Die Perspektive beim Aufbau von Vermögen mit einer Immobilie ist das schuldenfreie Eigenheim als Haus oder Wohnung.

Bau und Kauf werden, anteilig zur Bau- beziehungsweise Kaufsumme, mit dem Immobilienkredit finanziert. Kurz danach beginnt der Schuldendienst mit der monatlichen Zins- und Tilgungszahlung. Ohne dieses Fremdkapital ist ein solcher Vermögensaufbau nicht zu stemmen. Das weiß der Staat und fördert die Schaffung von Wohnungseigentum sowie von Wohnraum mit verschiedenartigen Steuervergünstigungen. Es ist geradezu eine Selbstverständlichkeit, dass für diesen Vermögensaufbau Fremdkapital in Anspruch genommen wird. Niemand wird auf die staatliche Unterstützung verzichten. Insofern ist dieser fremdfinanzierte Aufbau von Vermögen systemimmanent, Entscheidend dabei ist, das Ziel des Vermögensaufbaus mit der dann schuldenfreien Immobilie auch tatsächlich zu erreichen.

Fazit

  • Kredit- und Darlehensschulden sind zur Vermögensmehrung ungeeignet
  • Geld wird gespart und vermehrt sich durch Zinsen
  • Mit einer temporären Kreditfinanzierung lässt sich das Wertpapierdepot auf- und ausbauen
  • Die Immobilie ist nach wie vor Deutschlands populärster Vermögensaufbau als Sachwert
  • Eine Immobilienfinanzierung ohne Fremdkapital ist kaum möglich bis hin zu unklug
  • Zur Vermeidung einer Immobilienblase baut der Gesetzgeber schon heute mit einer zukünftig restriktiven Fremdfinanzierung vor

Bildnachweis: © Fotolia – Frank Boston

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply