Sigma Lithium: Produktionskapazität verdoppelt auf 440.000 tpa (66.000 LCE) umweltverträgliches grünes Lithiumkonzentrat

0

Die kurzfristige Produktionskapazität des Projekts der Sigma Lithium von hochreinem grünem Lithium in Batteriequalität wird möglicherweise verdoppelt: Die Produktion soll von 220.000 tpa (33.000 LCE), die für 2022 in Phase 1 geplant sind, innerhalb von etwa einem Jahr auf 440.000 tpa (66.000 LCE) gesteigert werden. Die Phase-2-Produktion hat eine voraussichtliche Lebensdauer der Mine von ungefähr 13 Jahren: vertikal integriert in Sigmas zweite Lagerstätte Barreiro mit 20,5 Mio.t gemessenen und angezeigten hochgradigen und hochreinen Lithiumressourcen mit 1,43% Lithiumoxid.

Sigma Lithium: Ausführungsstrategie mit geringem Risiko

Der Bau von Phase 2 soll beginnen, sobald Phase 1 die Inbetriebnahme abgeschlossen und die Produktion im Jahr 2022 hochgefahren ist. Das Unternehmen hat mehrere Projekt-Workstreams mit dem Ziel der Vorbereitung auf die Phase-2-Produktion nach 2023 erheblich vorangetrieben.

Finanzielle Sicht auf die Phase 2 des Projekts der Sigma Lithium

Phase 2 hat das Potenzial, den Gesamtkapitalwert des Projekts auf 844 Millionen US-Dollar mehr als zu verdoppeln:

  • Kapitalwert der Phase-2-Produktion 449 Millionen US-Dollar.
  • Geringe Anfangsinvestitionen von 44,5 Millionen US-Dollar.

Die Cashflow-Generierung von Phase 2 nach Steuern während 13 Jahren wird wie folgt prognostiziert:

  • Nettoumsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar (annualisiert 165 Millionen US-Dollar).
  • Freier Cashflow nach Steuern von 766 Mio. US$ (annualisiert 60 Mio. US$).
  • EBITDA von 1 Milliarde US-Dollar (annualisiert 83 Millionen US-Dollar).
  • IRR von 208%.

In der Nähe der aufstrebenden atlantischen Lieferkette für Elektrofahrzeuge in Nordamerika und Europa gelegen, würde Phase 2 es Sigma ermöglichen, weiterhin zu den kostengünstigsten Herstellern der Branche zu gehören. PEA-Projekte Die durchschnittlichen Gesamt-Cash-Kosten der Phase 2 werden 256 US$/t (FOB-Anlage, Lebensdauer der Mine) und 360 US$/t (CIF China Port, Lebensdauer der Mine) betragen.

Phase 1: Update zum Bau

Alle Arbeitsabläufe im Detail Engineering und Pre-Construction wurden weiter vorangetrieben, um die Produktion im dritten Quartal 2022 zu erreichen.

  • Die frühen Arbeiten auf der Baustelle sind im Gange (Räumen und Roden, Verlegen & Entfernen des Mutterbodens).
  • Abgeschlossen sind alle Feld Pre-Construction-Aktivitäten für die Produktionsanlage.
  • Abgeschlossene Kompromissstudien zur Optimierung und Erweiterbarkeit/Skalierbarkeit des Gesamtanlagendesigns, Bewertung mehrerer Designoptionen, Durchführung von Tests und Analysen zur Auswahl der bevorzugten Option.
  • Abschluss der Definition des optimierten Umfangs und des Designs der prozess- und werksfremden Infrastruktur (Gebäudeinfrastruktur).
  • Abschluss mehrerer kritischer Arbeitsabläufe im Zusammenhang mit dem Vorbau der Phase-1-Mine innerhalb der geplanten und budgetierten Parameter, einschließlich aller feldbasierten Aktivitäten, die für die geotechnischen und hydrogeologischen Validierungen erforderlich sind.

Grota do Cirilo-Projekts: Green Lithiumkonzentrat in Batteriequalität

Die Sigma Lithium Resources Corporation veröffentlichte die außergewöhnlichen Ergebnisse einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung („PEA“) für eine Erweiterung ihres Grota do Cirilo-Projekts. Die jährliche Produktionskapazität von batterietauglichem, hochreinem, umweltverträglichem 6%-Lithiumkonzentrat („ Green Lithiumkonzentrat in Batteriequalität ”) wird voraussichtlich auf ca. 440.000 tpa (66.000 LCE) steigen.

Durch die Erweiterung des Projekts werden erhebliche betriebliche Skaleneffekte erzielt, die sich aus der Hinzufügung einer zweiten umweltfreundlichen Verarbeitungslinie für dichte Medienabscheider in seiner digital automatisierten Produktionsanlage ergeben. Die zweite Linie soll durchschnittlich 222.000 tpa (33.000 LCE) grünes Lithiumkonzentrat in Batteriequalität („Phase 2“) produzieren und damit die ursprünglich geplante jährliche Produktionskapazität von 220.000 tpa (33.000 LCE) („Phase 1“) verdoppeln.

Phase 1 wird in der Sigma technischen Bericht mit dem Titel „Grota do Cirilo Lithium – Projekt, Araçuaí und Itinga Regionen, Minas Gerais, Brasilien, National Instrument 43-101 konformen technischen Bericht über die Machbarkeitsstudie Abschlussbericht“ vom 18. Oktober beschrieben.

Die außergewöhnlichen PEA-Ergebnisse zeigen die Kostenvorteile der vertikalen Integration der zweiten Produktionslinie und der Verwendung von Spodumenerz aus der zweiten Lagerstätte des Projekts Barreiro als Ausgangsmaterial, das während 12,7 Jahre Lebensdauer der Mine mit durchschnittlich 1,68 Mio. t pro Jahr gefördert wird. Barreiro ist eine hochreine, hochgradige Lithiumlagerstätte mit 20,485 Mio. t gemessenen und angezeigten Mineralressourcen mit 1,43% Lithiumoxid und 1,909 Mio. t geschlussfolgerten Mineralressourcen und einer oberflächennahen, oberflächennahen Mineralisierung, die sich ideal für den Tagebau eignet. Es wird erwartet, dass die Mineralreserven der zweiten Lagerstätte im Laufe dieses Quartals deklariert werden, wenn die laufende Vormachbarkeitsstudie („PFS“) abgeschlossen ist.

Die PEA prognostiziert auf der Grundlage eines optimierten Minenplans Investitionsausgaben in Höhe von 44,5 Millionen US-Dollar (Jahr 0) einschließlich Anlagen- und Minenbau. Es wird erwartet, dass zusätzliche Ausgaben von 28,9 Mio. USD (zusätzlicher Abbau der Mine im Jahr 5) und 9,6 Mio. USD (zusätzlicher Abbau der Mine im Jahr 6) durch die interne Cashflow-Erzeugung des Unternehmens gedeckt werden. Da der Bau der Phase 2 nach der Inbetriebnahme und dem Produktionshochlauf von Phase 1 geplant ist, wird erwartet, dass das Unternehmen mit Phase 1 bis zur Inbetriebnahme von Phase 2 voll einsatzfähig ist. Daher können zusätzliches Working Capital für die Inbetriebnahme der zweiten DMS-Linie sowie bestimmte abgegrenzte Investitionen potenziell auch durch die interne Cashflow-Generierung des Geschäfts gedeckt werden.

Gesamtkapitalwert könnte sich auf 844 Millionen US-Dollar verdoppeln

Laut PEA könnte Phase 2 den geschätzten Gesamtkapitalwert des Projekts möglicherweise auf 844 Millionen US-Dollar verdoppeln:

  • Der NPV der Phase-2-Produktion wird von der PEA auf 449 Millionen US-Dollar geschätzt.
  • Der NPV der Phase-1-Produktion wird im Bericht zur Machbarkeitsstudie 2019 auf 395 Millionen US-Dollar geschätzt ( berechnet mit Preiskurven ab 650 US-Dollar/t im Jahr 2021, unter den aktuellen Marktpreisen im Hafen von CIF China und durch die Sensitivitätsanalyse begrenzte Reduzierung der Betriebsausgaben im Jahr 2019 20 % betragen, trotz der Abwertung der brasilianischen Währung seit 2019 von ca. 35 % )

Barreiro, die zweite Lagerstätte des Projekts, weist eine ähnliche außergewöhnliche Mineralisierung wie die erste Lagerstätte des Projekts, Xuxa, mit großen Kristallen aus grobem Spodumen auf. Dadurch erreicht das Lithium in einer umweltfreundlichen DMS-Anlage hervorragende Ausbeuten mit ähnlichen Fließschema (und Investitionskosten) wie die erste Produktionslinie, ohne dass ein wesentlich kapitalintensiverer Flotationsprozess erforderlich ist.

Während der Detailplanung für Phase 1 bewertete das Unternehmen die Kompromisse zwischen Betriebs- und Investitionsausgaben, die bei der Erweiterung der Kapazität der Produktionsanlage erzielt werden sollen, einschließlich Konstruktionsmerkmalen, die die nahtlose Integration einer zweiten Produktionslinie ermöglichen.

Metallurgische HLS-Tests, die an dem Spodumenerz für Phase 2 in Größen von 6,3 mm und 10 mm durchgeführt wurden, erzielten ausgezeichnete Lithium-Gewinnungsraten von 70,2 % bzw. 66,1 %, was ein 6 %iges Lithiumoxid-Spodumenkonzentrat in Batteriequalität innerhalb der höchsten geforderten Spezifikationen ergibt durch den chemischen Lithiummarkt ohne den Einsatz von Flotation oder gefährlichen chemischen Reagenzien im Konzentrationsprozess. Dies steht im Einklang mit der Absicht von Sigma, sein Lithiumerz weiterhin „grün“ umweltfreundlich und nachhaltig zu verarbeiten.

Das Unternehmen hat mit SGS und Primero zusammengearbeitet, um ein PFS für die Phase-2-Produktion vorzubereiten, das im Juni 2021 abgeschlossen sein soll und die Machbarkeitsanalyse in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 weiter vorantreibt. Das Unternehmen und Primero haben alle metallurgischen und Variabilitäts-DMS-Vorbereitungen abgeschlossen -Machbarkeitsprüfungen in den SGS-Laboratorien.

Das Projekt befindet sich in einer der größten Bergbauprovinzen der Welt im Südosten Brasiliens: mit vollständiger Bergbauinfrastruktur und Autobahnen, die das Projekt mit einem Hafen verbinden, der für den Versand von Rohstoffen geeignet ist. Die Standortinfrastruktur war größtenteils vorhanden und wird derzeit für die Phase-1-Produktion aufgerüstet. Das Projekt wird zu 100 % mit sauberer Energie betrieben: Sendemasten und Leitungen vor Ort verbinden das Projekt mit einem 50 km entfernten Wasserkraftwerk.

Produktionsansatz für die Projekt- und die kommerzielle Strategie

Aufgrund der beträchtlichen Größe seiner Mineralressourcen hat das Unternehmen die Erschließung des Projekts in einen inkrementellen und schrittweisen Ausbau unterteilt. Sigma Lithium arbeitet daran, Phase 2 bis Ende 2021 oder Anfang 2022 in einen baufertigen Zustand zu bringen. Der Bau von Phase 2 soll nach Abschluss der Inbetriebnahme und des Produktionshochlaufs von Phase 1 beginnen, die im dritten Quartal 2022 erwartet werden .

Dieser schrittweise Ansatz zur Entwicklung des Projekts erhöht die finanzielle Flexibilität und spiegelt das Ethos und die Disziplin des Unternehmens beim Management von Baurisiken wider, während gleichzeitig versucht wird, einen erheblichen Shareholder Value zu schaffen. Es reduziert auch das kommerzielle Risiko, indem es die kommerzielle Integration des Produktionswachstumsprofils des Projekts auf die Nachfrage seiner Kunden in der Lieferkette für Lithium-Ionen-Batterien ausrichtet.

Aufgrund der hohen Qualität und geringen Verunreinigungen seiner Lithiumprodukte hat das Unternehmen bei verschiedenen Kunden in der Lieferkette von Elektrofahrzeugen erhebliche kommerzielle Erfolge erzielt. Infolgedessen hat das Unternehmen beschlossen, die erforderlichen Studien für die Entwicklung von Phase 2 zu beschleunigen, um möglicherweise auf eine deutlich gestiegene Nachfrage seiner Kunden zu reagieren, nachdem sich die Aussichten für die weltweite Nachfrage nach ESG-nachhaltigen Lithiumprodukten deutlich verbessert haben .

Durch den Nachweis seiner Fähigkeit, die Produktion kurzfristig auszuweiten, versucht das Unternehmen, von der derzeit starken Nachfrage zu profitieren und seinen einzigartigen kommerziellen Vorteil zu festigen, indem es umweltfreundliche, sozial nachhaltige und kohlenstoffarme hochreine Lithiumprodukte an gleichgesinnte Kathoden und Batterien liefert Produzenten.

Der technische Bericht für die PEA wird auf SEDAR erstellt (und wird innerhalb von 45 Tagen nach dieser Pressemitteilung auch unter www.sigmalithium resources.com verfügbar sein. Den Lesern wird empfohlen, den technischen Bericht vollständig zu lesen, einschließlich aller diesbezüglichen Qualifikationen und Annahmen zu den in der Pressemitteilung bekannt gegebenen PEA-Ergebnissen.

Ergebnisse des ersten Quartals 2021: Phase 1 Bau und Entwicklung

Das Unternehmen hat ungeprüfte Finanz- und Betriebsergebnisse für das erste Quartal zum 31. März 2021 („1. Quartal 2021 “) veröffentlicht. Insgesamt hat das Unternehmen trotz der durch die COVID-19-Pandemie geschaffenen Umstände erhebliche Baufortschritte erzielt.

Zu den Highlights des Bauupdates der Phase 1 gehören:

Alle Arbeitsabläufe im Detail Engineering und Pre-Construction wurden weiter vorangetrieben, um die Produktion im dritten Quartal 2022 zu erreichen.
Am Ende der Detailplanung wird das Projekt im dritten Quartal 2021 in die Implementierungs-/Bereitstellungsphase (FEL 3 / Klasse 3) übergehen, wobei die Genauigkeit der im Bericht zur Durchführbarkeitsstudie enthaltenen Kapitalschätzungen erhöht wird. Es gelten strenge COVID-19-Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle. Seit dem 30. April 2021 ohne vor Ort gemeldete Fälle von COVID-19.

Die Früharbeiten auf der Baustelle laufen (Räumen und Roden, Verlegen & Abtragen des Mutterbodens): Gefolgt von einer zusätzlichen Entfernung des Oberbodens und Fundamentvorbereitungen, sobald die Ergebnisse und die geotechnische Modellierung des Fundaments der Produktionsanlage abgeschlossen sind. Abgeschlossen sind alle Feld Pre-Construction-Aktivitäten für die Produktionsanlage.

Primero führte eine Überprüfung der aktuellen Entwürfe durch, bewertete die Auswirkungen auf die Fundamentplanung und die Erdbaumengen basierend auf der geotechnischen Bewertung für den Tiefbau und kam zu dem Schluss, dass die Bodenbeschaffenheit kein Risiko für den Bau der Fundamente der Produktionsanlage darstellt. Abgeschlossene Kompromissstudien zur Optimierung und Erweiterbarkeit/Skalierbarkeit des Gesamtanlagendesigns, Bewertung mehrerer Designoptionen, Durchführung von Tests und Analysen zur Auswahl der bevorzugten Option.

Erweiterungsdesignmerkmale werden festgelegt, um die Integration einer zweiten Produktionslinie für die Produktionsphase 2 zu ermöglichen.
Abschluss der Definition des optimierten Umfangs und des Designs der prozess- und werksfremden Infrastruktur (Gebäudeinfrastruktur).

Abschluss mehrerer kritischer Arbeitsabläufe im Zusammenhang mit dem Vorbau der Phase-1-Mine innerhalb der geplanten und budgetierten Parameter.
Dies umfasst alle für die geotechnische Validierung auf Detailingenieurebene erforderlichen feldbezogenen Aktivitäten sowie kritische Feldarbeiten der hydrogeologischen Validierung. Alle verbleibenden staatlichen Genehmigungen, die für den Baubeginn erforderlich sind, werden voraussichtlich bis zum dritten Quartal 2021 ausgestellt.

ESG-Highlights (Environment, Social, Governance Anlagekriterien)

Deutliche Fortschritte gibt es bei den Arbeitsabläufen zur Lebenszyklusanalyse und zur Prüfung von Emissionszertifikaten, geplante Veröffentlichung der Ergebnisse im dritten Quartal 2021, einschließlich weiterer Informationen zu seiner CO2-Einsatz- und -Kompensationsstrategie. Weitere Fortschritte werden erzielt bei der Schaffung und Strukturierung einer unabhängigen Agentur für private Investitionsförderung und wirtschaftliche Diversifizierung der Region („Investitionsagentur“), mit institutioneller Unterstützung durch die Entwicklungsbank des Bundesstaates Minas Gerais („ BDMG “), von der Sekretär für besondere Entwicklungsprojekte („ INDI “) und von den Bürgermeistern der beiden Gemeinden.

Es kam zur Ausweitung der humanitären Hilfe für die Bevölkerung während der Monate der COVID-19-Pandemie, die in der Region in extremer Verwundbarkeit lebt. Verteilte 1.200 Körbe mit Grundnahrungsmitteln in zwei Monaten und ernährte damit etwa 2.400 Menschen pro Monat.
Vereinbarte, die Initiative in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club auszuweiten und weitere 1.000 Lebensmittelkörbe zu verteilen (damit werden weitere 4.000 Menschen versorgt). Wiederholte COVID-19-Präventionsinitiativen ab März 2020 und Verteilung von 12.000 Einheiten Krankenhausdesinfektionsmittel sowie 2.400 Händedesinfektionsmittel „Familiengröße“ mit insgesamt 840 kg des Produkts. Zum Selbstkostenpreis finanzierte Initiativen als Ergebnis der finanziellen Unterstützung durch Sigmas Hauptaktionäre und Interessengruppen.

Aktuelle Daten zu Sigma Lithium

Zum Datum der Nachricht verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über 41,3 Millionen US-Dollar (33,6 Millionen US-Dollar) an liquiden Mitteln, von denen etwa 33,8 Millionen US-Dollar (28 Millionen US-Dollar) auf einem getrennten Konto gehalten werden. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über einen nicht in Anspruch genommenen Kreditrahmen in Höhe von 4.037.150 USD im Rahmen der unbesicherten revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 5.000.000 USD (die A10-Kreditfazilität“).

Das Unternehmen hat angekündigt, dass es eine mögliche Notierung der Stammaktien an einem wichtigen US-Börsenmarkt erwägt, um den Zugang zu den US-Kapitalmärkten zu verbessern und den Gesamtwert für die Aktionäre zu steigern. In Übereinstimmung mit seinen Bindungsrichtlinien zum Management des Humankapitals sowie mit seinem Ethos, Anreize zwischen allen Stakeholdern und Aktionären auszurichten, ist der Großteil der Vergütung der Schlüsselmitarbeiter des Unternehmens aktienbasiert. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen insgesamt 996.333 Restricted Share Units an Führungskräfte und insgesamt 385.000 Restricted Share Units an wichtige Mitarbeiter und Berater verteilt. Gemäß ESOP erhielten Ana Cabral-Gardner und Calvyn Gardner keine Aktienvergütung.

Calvyn Gardner, CEO von Sigma Lithium, sagte: „Wir machen weiterhin Fortschritte bei der Aktualisierung des aktuellen Machbarkeitsstudienberichts mit der Vormachbarkeit für die Phase 2, die vollständig in den Produktionskomplex für die Phase 1 integriert wird, die sich derzeit im Vorbau befindet. Die vorherigen Arbeiten bei der Fertigstellung unseres Machbarkeitsstudienberichts 2019 sowie die detaillierte Engineering-Phase der Bauvorbereitung für Phase 1 bedeuten, dass umfangreiche Anlagenplanungs- und Bergbaukostendatenbanken zur Verfügung stehen, um die für diese Aktualisierung erforderlichen technischen Studien zu unterstützen. die Durchführung zu beschleunigen und das Risiko zu verringern.“

Ana Cabral-Gardner, Präsidentin und Chief Operating Officer von Sigma, sagte: „Die Verdoppelung der kurzfristig geplanten Kapazität von Sigma auf 66.000 LCE mit geringen zusätzlichen Investitionen hat das Potenzial, unsere Größe und Relevanz erheblich zu verändern. Es erhöht unsere Einzigartigkeit als globaler Lieferant von umweltverträglichem grünem Lithiumkonzentrat weiter und festigt gleichzeitig unsere strategische Bedeutung als Quelle für hochreine grüne Lithiumprodukte für unsere aktuellen und neuen Kunden, die ihre Pläne für die Kathoden- und Batteriezellenproduktion vorantreiben Einrichtungen in Europa und den Vereinigten Staaten, wodurch effektiv eine beträchtliche atlantische Lithium-Lieferkette aufgebaut wird“.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier